4 Mose 5:2

Gebiete den Kindern Israel, daß sie aus dem Lager tun alle Aussätzigen und alle, die Eiterflüsse haben, und die an Toten unrein geworden sind.



Man könnte annehmen in Deutschland ist die Tollwut unter Medien, Politikern, Ärzten, Geimpften Virenträgern ausgebrochen


Der Hass auf gesunde Menschen, der Hass auf gesunde Ungeimpfte Menschen erinnert an die Judenverfolgung im Dritten Reich oder an die  Lepra Aussätzigen Ausgrenzungen von biblischen Ausmaß.

Alles nur damit Vielflieger Soziopathen und schwule Psychopathen reisen können, um das Klima und die Umwelt noch mehr zu schädigen. Nebenbei wird der asiatischen Tripper, AIDS, HEP C oder die Syphilis von Schwulen Partys aus San Franzisco oder London Soho nach Berlin einzufliegen. Bleibt abzuwarten bis Ebola in Deutschland eine Heimat finden, reisen kann tödlich sein und Penicillin hilft auch nicht mehr bei Infektionen.

Berlin ist Hauptstadt der Geschlechtskrankheiten


Das Versagen der Ärzte ist nicht zu übersehen, zumal sie in der Genforschung noch in den Kinderschuhen der Forschung stecken. Zauberlehrlinge denen die Badewanne überläuft. Spritze, Spritze auf der Schnelle und an jeder Stelle, einmal, zweimal dreimal das Gesundheit sich ergieße. Da lacht das Banker Lobbyisten Herz einen Jens Spahn und Bill Gates oder der Schmarotzer im Bundestag die sich an Maskenhandel eine goldene Nase verdienten, derweil alte Menschen einsam erstickten. Gender Toiletten, Brustvergrößerung und Penisverlängerung sind in dieser sexuell orientierten schwulen Lecktücher Gesellschaft ein hohes Gut.


Schon das Horten von Toilettenpaper hat gezeigt, das die Tollwut der egoistischen gesellschaftlichen Asozialität latent wie ein Herpes Simplex Virus in jedem grünen intoleranten Gutmenschen schlummert und der daraus resultierende Hass jederzeit ausbrechen kann.


Das Gute kann nur existieren indem es irgendwo das Böse verortet.

Ein menschlicher Meschanismus um damit den eigenen Hass, die Angst vor Krankheit und Sterben und die eigene Verachtung in dummen Verschwörungstheorien wie Hitler lebt, Hitler kommt wieder zu verstecken. Eine recht einfältige Weltsicht die einen winzigen Tellerrand hat, den selbst ein erwachsener Gutmensch nicht einmal mit einer Feuerleiter erreicht. Siehe Drittes Reich und DDR Stasi Folter und Mauerschützen



Berlins Regierender Bürgermeister Müller fasst die Lage mit den Worten „Impfen, impfen, impfen!“ zusammen. „Wer das Impfangebot nicht annimmt, kann nicht davon ausgehen, dass er dauerhaft von der Solidargemeinschaft finanziert wird. Er braucht ja nur das Impfangebot annehmen, um den selbst zu bezahlenden Tests zu entgehen“, sagte der SPD-Politiker.

Bayern Ministerpräsident Markus Söder gingen die gefassten Beschlüsse nicht weit genug. Er warnte:

„Wir bekommen eine Pandemie der Ungeimpften.“

Am heutigen Dienstag den 10 September 2021 waren in allen deutschen Bundesländern übrigens 99,9 Prozent der Bevölkerung nicht mit dem Coronavirus infiziert. Am gefährlichsten sieht es derzeit im Stadtstaat Hamburg aus, wo hinter der 99,9 eine 4 steht und nicht wie ihn den meisten anderen Ländern eine 8 oder 9. Die Regierenden betonten jedoch immer wieder, wie gefährlich und überaus ansteckend die Delta-Variante ist, die aber aufgrund der schon erreichten Impfquote kaum noch zu schweren Vorläufen führt. In den Intensivstationen deutscher Krankenhäuser machte am heutigen Tag Corona-Patienten nur 2 Prozent aus.


Krieg gegen Ungeimpfte

Infizierter Geimpfter infiziert anderen Geimpften. Der trifft auf Ungeimpften. Dieser muss dann gesund in Quarantäne – und wird dafür brutal finanziell bestraft. Es ist Wahnsinn! Es ist ein Experiment, was Menschen alles hinnehmen, bevor sie zerbrechen. von Dushan Wegner


Grüne Halbwahrheiten und Regenbogenverschwörungstheorie


Das Betroffenheitsgejaule der notorischen Schlaumeier:

Von der Warte sittlich hochstehender Vertreter des allgemeinen menschlichen Gattungsinteresses aus würden sie versuchen, dem Bürger mit nervender Penetranz ihre Moral einzuimpfen. Denn die Grünen allein wissen natürlich, was für andere gut ist. Dies wird aktuell mit dem Begriff »Zwangsbeglückung« schlagkräftig und plakativ beschrieben. Auf dem Feld der »Zwangsbeglückung« kommt der prägende kollektive Wesenszug der Grünen, nämlich notorische Schlaumeier und belehrungspathologische Eiferer zu sein, besonders stark zur Geltung. In dieser Rolle verschafft sich auch ihr ewiges Betroffenheitsgejaule öffentlichkeitswirksam Bahn. Der Versuch, entweder gar keine oder bestenfalls Uniformitätsmeinungen sowie Egalität zu generieren, ist für Grandt »der glasklare Weg in eine ökosozialistische, grünlackierte Gesinnungsdiktatur«.

Grandt beschreibt auch die teils offen gelebte Nähe der Grünen zu Gewalt sowie ihre Verquickung mit dem Terrorismus. Achtung, Schockalarm: Man hält es gar nicht für möglich, was etwa die Grüne Antje Vollmer im Deutschen Allgemeinen Sonntagsblatt vom 15. Juni 1986 schrieb, als sie Juden und Terroristen der RAF auf ein und dieselbe Leidensstufe stellte. Vom Verfasser befragt, ob sie heute noch zu ihren damaligen Äußerungen stehe, antwortete Vollmer, von 1994 bis 2005 Vize-Präsidentin des Deutschen Bundestages ‚ nicht. Auch Otto Schily, Mitbegründer der Grünen, der den Kampf der Bundesregierung gegen die RAF mit »Kriegshandlungen« verglich, gibt hinreichend Anlass, sich an den Kopf zu fassen.

Das Thema »Grüne und Kindersex« holte die Partei ausgerechnet vor der Bundestagswahl 2013 ein. Es entstand eine Debatte, die bereits in den 1980er Jahren-begonnen hatte, nun jedoch ganz andere Auswüchse offenbarte.
Die Grünen-Politik atmet weiterhin den Geist des Pädo-Sumpfes:

Erst auf Druck der Öffentlichkeit, so Grandt, hätten die Grünen mit der Aufarbeitung des äußerst unappetitlichen Themas begonnen. Grandt bilanziert nach eingehendem Studium der von Franz Walter (Universität Göttingen) vorgelegten Aufarbeitung, dass es »keine einzelnen oder zufälligen Beschlüsse« innerhalb der Grünen gewesen seien, die die Legalisierung von Sex mit Kindern gefordert hätten. Vielmehr hätten sie sich »viele Jahre« durch die Partei gezogen. In der Folge führt Grandt 45(!) »Belege« für »Grüne Aktivisten und ihre pädophilenfreundlichen Taten« auf. Historisiert werden können die Taten und Untaten von Parteimitgliedern an Kindern, vor allem im Kreis der »Alternativen Liste« in Berlin, nicht: Die heutige Grünen-Politik atmet nach wie vor den Geist des Pädo-Sumpfes aus den 80er- und 90er-Jahren.

Eine der wichtigsten Strategien der Grünen ist die arglistige Masche, radikalisierte Minderheiten ‚ hier Pädophile ‚ in die Opferrolle zu entsenden, um sie als Hebel zur Zerstörung christlich-abendländischer Werte und Traditionen einzusetzen. Die ach so bedrängten Pädophilen benötigen nun mal mehr gesetzlich garantierte sexuelle Freizügigkeit. Die Entgrenzung der Sexualität verfolgen die Grünen nun auf dem Weg des Gender-Gaga: In Horten und Schulen zu enthemmende Kinder spielen dem Grünen-Traum von restlos offener Sexualität wunderbar in den Schoß. Und wo sich Gender-Stuss ausbreitet, wird die Familie weiter zerstört.


Die Grünen-Granden: Ein abstruses Panoptikum.

Was für eine Welt, in der Autoren um ihre persönliche Sicherheit oder gar ihr Leben fürchten müssen, wenn sie ein Buch publizieren, sei es nun gut oder schlecht! Und dies mitten in der angeblich so liberalen westlichen Zivilisation! Tatsächlich gehört es zur ständigen Übung von Aktivisten der „Cancel Culture“, dass sie im Netz private Adressen und Telefonnummern von angefeindeten Persönlichkeiten bekannt machen, um diese einem möglichst umfassenden Shitstorm der Öffentlichkeit auszusetzen.


Solche Praktiken erinnern dann doch ein wenig an jenen fürchterlichen Präzedenzfall, den 1988 der Iran in Person von Ayatollah Khomeini schuf, indem er Salman Rushdie, den Autor des islamkritischen Buches „Die satanischen Verse“, mit einem Todesurteil belegte und die Muslime weltweit zur Vollstreckung des Urteils aufforderte. Es ist kein Zufall, dass Salman Rushdie zu den Mitunterzeichnern des Briefes der 150 gehört. Klar ist natürlich: Zwischen der grausamen Unterdrückung des freien Wortes durch einen totalitären Staat und dem privat initiierten Shitstorm ist noch ein großer Unterschied, aber bei hinreichend aufgeheizter Stimmung kann ein liberales Klima schnell umschlagen in einen brutalen Pranger, der professionelle Existenzen vernichtet. Genau dies wird ja auch von Vertretern der „Cancel Culture“ beabsichtigt oder zumindest billigend in Kauf genommen. Nicht allein der Staat ist dazu in der Lage, sondern auch der Furor und die Wut ansonsten ganz normaler Menschen.


Und klar ist auch, wie die Gesellschaft in einem solchen Klima reagiert. Viele Verleger, Wissenschaftler und Journalisten werden in vorauseilenden Gehorsam auf jede Ecke und Kante ihrer Publikationen verzichten, die den Widerstand der „Cancel Culture“ provozieren könnte. Der öffentliche Diskurs wird Schritt für Schritt verarmen; die robuste Zivilität der Freiheit wird einen schleichenden Tod sterben.


Es wird höchste Zeit, dass sich die Anhänger der „Cancel Culture“ bewusst werden, auf was für einem abschüssigen moralischen Pfad sie sich bewegen. Sie wollen Gerechtigkeit für jene, die aus ihrer Sicht von den angefeindeten Persönlichkeiten gedemütigt und diskriminiert werden. Dies ist ein ehrenwertes Motiv. Aber es rechtfertigt keinesfalls jene Illiberalität, Intoleranz und Unmenschlichkeit, zu der im Ergebnis die „Cancel Culture“ führen kann. Der Brief der 150 ist eine willkommene Gelegenheit, darüber zu diskutieren: mit robuster Zivilität. Friedrich Naumann Stiftung für die Freiheit

Wie der Feminismus seinen Hauptfeind in der Frau sieht (wie sie war und ist und sein wird), so ist der Ökofaschismus eine Kriegserklärung an den Menschen als Vernunftwesen. Der Ökofaschismus ist eine „Friedensbewegung“.

Die Menschen werden nicht in Kriegen, sondern „friedlich“ umgebracht, noch ehe sie das Licht der Welt erblicken. Es macht keinen Spaß, jetzt beobachten zu müssen, wie die schlimmsten aller Erwartungen längst Regierungspolitik und Weltprogramm geworden sind, und daß dennoch — nach mehr als dreißig Jahren — nur wenige Menschen die Tragweite dessen erkennen, was nicht etwa vor der Tür steht, sondern bereits das Haus in Besitz genommen hat. Der Ökofaschismus hat sich seine Nächsten zu Feinden erkoren. Die Verlogenheit unserer Zeit beruht auf dem schönen Schein über der täglichen und nächtlichen Tortur ausgelieferter Identitäten. Ökofaschismus: Es lebe der Tod!

Hat Frau Waziri eine furchtbare Rechnung offen mit Deutschland? Ist sie hier misshandelt und ausgegrenzt worden? Ist sie fanatische Islamistin und im Hass auf alles Ungläubige von verhetzten Eltern erzogen worden? Ein armer Mensch, geistig und seelisch verroht durch ein grausames Schicksal und traumatisiert, empathielos und zu keinerlei Mitgefühl mehr fähig, dass sie sich einen grausamen Völkermord an allen Deutschen so sehr wünscht? Ehem. Grünen-Politikerin Miene Waziri wünscht vollständige Zerbombung Deutschlands Politisch korrekte grüne Barbarei


CANCEL CULTURE «Ein fürchterliches Fantasma wie Hitlers Rassenkunde»


Münster – Bei einer Partynacht mit „2G“-Zugangsbeschränkung in einem Club in Münster (Nordrhein-West­falen) haben sich vergangene Woche mindestens 39 Menschen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infiziert, hauptsächlich GEIMPFTE Mittzwanziger.


Bei den Betroffenen handele es sich hauptsächlich um immunisierte Personen zwischen Anfang und Mitte 20. Sie hätten milde oder gar keine Symptome. 22 Infizierte kämen aus Münster.


Die Suche nach weiteren möglicherweise betroffenen Kontakten gestalte sich schwierig, da die aktuelle Corona-Schutzverordnung keine Rückverfolgbarkeit von Gästen vorsehe. Die Gäste hatten sich am 3. Sep­tember bei der Partynacht mit rund 380 Gästen angesteckt.

Die Stadt Münster lobte unterdessen die Clubbetreiber. Das vom Club bereits Mitte August eingebrachte Hygienekonzept werde von der Verwaltung als vorbildlich bewertet.

Die Betreiber hätten die vorge­schrie­bene 3G-Zugangsvoraussetzung selbstständig auf 2G verschärft, wo­mit ausschließlich Geimpfte und Genesene Zutritt erhalten sollten. 


Geimpfte wissen sie sind Virenträger können sich selber und vor allen Dingen gesunde Ungeimpfte Personen anstecken (davon gibt es nach fast 2 Jahren Pandemie immer noch 79 Millionen Menschen in Deutschland), auch ist bisheute nicht geklärt wer die Mutationen nach Deutschlandeingeschleppt hat. Ungeimpfte durften nicht einmal mehrreisen, geschweige zum Friseur. Das macht Geimpfte zu gemeingefährlichen Mitbürgern, denn sie sind mit Erlaubnis eines Jens Spahns (Banker und Lobbyist) Virenschleudern geblieben


Geimpfte sind eine weltweite Gefahr für jeden gesunden Menschen, denn nur Geimpfte tragen das Virus weiter. Gesunde besitzen keine Corona Viren

Aus aktuellem Anlass, geändert am 15 November 2021

RKI-Chef Lothar Wieler hat Hoffnungen auf eine Herdenimmunität gegen das Coronavirus begraben: „Das Wort ‚Herdenimmunität‘ haben wir gestrichen“, sagte Wieler am Freitag in der Bundespressekonferenz in Berlin. Das Virus werde endemisch, also eine Krankheit, die auf niedrigem Niveau bleibt und auch immer wieder für Todesfälle verantwortlich sein wird.
Jedem der aus der Biologie kommt, war klar, die mRNA Impfung ist untauglich, außer man hängt sich am Dauertropf oder 3-4 mal im Jahr abspritzen.. Der Einzige der sich freut ist Pfizer mit 80 Milliarden Euro Umsatz, Die Frage ist nur wie viele an der Impfung sterben! tausende Tote generiert